Kaufen vs. selber Löten

Ich wollte ja unsere Zählerstände automatisch erfassen. Von Homematic gibt es dazu sowohl Sensoren für Stromzähler und Gaszähler.

Als erstes benötigt man eine Sendeeinheit pro Zähler, an diese kann man dann die jeweiligen Sensoren anschließen.

Da unser Stromzähler über eine LED verfügt, die je 500 Impulse –> 1kWh ausgibt, habe ich natürlich gleich die fertige Lösung von EQ-3 genutzt:

Dieser lässt sich bei Bedarf rückstandslos vom Zähler wieder entfernen.

 

Bei dem Gaszähler war die Sache etwas komplizierter.

Die Zähler haben unterschiedliche Bauformen und bei den meisten kann ein Reed-Kontakt-Sensor einfach von Aussen angeschraubt werden. Dafür gibt es extra eine Stelle unter dem Letzten Rädchen was dafür vorgesehen ist.

Meiner musste ja mal wieder eine Spezialform haben. Im Prinzip wird dort auch mit der gleichen Funktionsweise das letzte Rädchen abgegriffen, in welchem sich ein kleiner Magnet befindet.

Bei mir jedoch erfolgt der Zugang über einen kleinen Schacht. In diesen passt der Standardsensor natürlich nicht hinein. Praktischer Weise bietet der Hersteller des Gaszählers einen passenden Sensor an: 58 € der Sensor, 8,50€ Versand, 12,50 € Mindermengenzuschlag plus Märchensteuer. Der Standardsensor kostet 59 Euro.

Da wäre noch das kleine Detail zu erwähnen das die Steckerbelegung beider Sensoren nicht übereinstimmt.

Also im Internet geforscht und siehe da: Homematic hat den Schaltplan rausgegeben. Zu Conrad gefahren: 2 Wiederstände, 1 Reed-Kontakt, 3m RJ12 Kabel mit Stecker = ca 13€.

Noch ein bisschen löten und man hat eben mal 45 € gespart. Ein bisschen Feineinstellung ist noch notwendig, da hierbei das passende Gehäuse fehlt und die Position des Reed-Kontakt-Schalters ausprobiert werden muss:

Sieht ein bisschen wild aus, ist aber sicher, da dies eine offizielle Schnittstelle ist und ja nur der Magnet ausgelesen wird.

Hier geht’s zu dem Beitrag, wo es den Schaltplan gibt

Ich hatte auch mal direkt beim Netzanbieter angefragt: Die hätten mir den Sensor auch gerne installiert, ich müsse nur Strom und eine Datenleitung zur Verfügung stellen, dann dürfte ich deren Port mit nutzen, für nur 170 €.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.